↑ Zurück zu Theoretische Grundlagen

Mineralstoffe

Theoretische Grundlagen – Mineralstoffe zugeschnittenMine­ral­stoffe sind anor­ga­ni­sche Ver­bin­dun­gen.  Sie können vom Hund nur über die Nahrung auf­ge­nom­men werden, während andere Nähr­stoffe (bei­spiels­weise Vitamin A und Vitamin C) auch im Körper syn­the­ti­siert werden können, wenn die rich­ti­gen Bau­steine hierfür vor­han­den sind. Bei einer Über- oder Unter­ver­sor­gung kann es zu gesund­heit­li­chen Pro­ble­men, manchen Kri­ti­kern nach sogar zu Ver­hal­tens­stö­run­gen kommen. Es bestehen außer­dem Wech­sel­wir­kun­gen zwi­schen den ein­zel­nen Ele­men­ten, wodurch ein Über­schuss eines Stoffes zum Bei­spiel die Auf­nahme eines anderen behin­dern kann.

 

 

Die Bedarfswerte im Überblick

Vorweg erst einmal eine Über­sicht der benö­tig­ten Mengen der ver­schie­de­nen Mine­ral­stoffe. Dar­un­ter folgt eine Erklä­rung zu Funk­tion und Aufgabe der ein­zel­nen Mengen- und Spu­ren­ele­mente.

Bedarswerte Mineralstoffe

Ein Klick auf die Tabelle öffnet diese in Ori­gi­nal­größe in einem neuen Tab.

 
 

Die Mineralstoffe im Detail

Mine­ral­stoffe werden in Men­gen­ele­mente und Spu­ren­ele­mente unter­teilt, wobei sich die Bezeich­nung nach der im Körper vor­kom­men­den Menge richtet. Men­gen­ele­mente sind in einer wesent­lich höheren Kon­zen­tra­tion vor­han­den und machen fast den gesam­ten Mine­ral­stoff­ge­halt des Körpers aus, Spu­ren­ele­mente – wie der Name ver­mu­ten lässt – nur in gerin­gen Spuren. Kalzium und Phos­phor zählen zu den hier bespro­che­nen Men­gen­ele­men­ten, auf ihrer großen Bedeu­tung und kom­ple­xen Zusam­men­wir­kung werden sie aber im Artikel Kalzium und Phos­phor geson­dert bespro­chen.

Mengenelemente

Natrium und Chlorid

Natrium und Chlorid sind Elek­tro­lyte – genauer gesagt Salze, welche vor allem den Säure-Basen-Haus­halt, den Was­ser­be­stand im Körper sowie die Enzymak­ti­vie­rung regeln. Natrium und Chlorid sorgen zusam­men mit Kalium für den Druck­aus­gleich zwi­schen Zel­lin­ne­rem und Umge­bung (osmo­ti­scher Druck) und sind daher auch in jeder Zelle ent­hal­ten. Chlorid ist … 

Seite anzeigen »

Spurenelemente

Eisen

Eisen ist vor allem am Sauer­stoff­trans­port im Blut und an der Bildung roter Blut­kör­per­chen betei­ligt, stärkt aber auch das Immun­sys­tem. Es wird im Dünn­darm je nach Bedarf absor­biert und kann in Leber, Lymph­kno­ten und Kno­chen­mark gespei­chert werden. Im Falle einer Ent­zün­dung kann sich die Kon­zen­tra­tion im Blut ver­rin­gern. Durch erhöh­ten …

Seite anzeigen »