↑ Zurück zu Vitamine

Vitamin A

Vitamin A oder auch Retinol zählt zu den fett­lös­li­chen Vit­ami­nen. Es werden zwei Formen unter­schie­den: pflanz­li­ches und aktives Vitamin A. In Pflan­zen kommt Vitamin A in Form von Caro­ti­no­iden – vor­wie­gend Beta-Carotin – vor, die im Darm zu aktivem Vitamin A umge­wan­delt werden. Aktives Vitamin A ist aus­schließ­lich in tie­ri­schen Pro­duk­ten ent­hal­ten.
Vitamin A spielt eine wich­tige Rolle für die Immun­ab­wehr (Syn­these von Muco­po­lys­ac­charide, welche am Haut- und Schleim­haut­auf­bau betei­ligt sind), die Eiweiß­syn­these und das Kno­chen­wachs­tum (wird daher oft als Wachs­tums­vit­amin bezeich­net) sowie für die Seh­kraft (Bestand­teil des Seh­pur­purs).

 

Wie alle fett­lös­li­chen Vit­amine wird Retinol im Körper gespei­chert, weshalb Über­ver­sor­gun­gen möglich, wenn auch dank einer hohen Tole­ranz selten sind. Vor­sicht ist jedoch bei der Füt­te­rung grö­ße­rer Mengen Leber, der Gabe von Leber­tran oder der Ver­wen­dung von Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­teln geboten.

Fer­tig­fut­ter­mit­tel weisen oftmals einen eher zu hohen als zu gerin­gen Vitamin-A-Gehalt auf. Das gilt ins­be­son­dere für Wel­pen­fut­ter. So müssen sich Hun­de­hal­ter zwar keine Sorgen wegen einer Unter­ver­sor­gung machen, jedoch kann die Auf­nahme zu großer Vitamin-A-Mengen gerade bei Welpen uner­wünschte Folgen haben. Wie oben bereits geschrie­ben wird Vitamin A auch als Wachs­tums­vit­amin bezeich­net. Das liegt daran, dass es neben einigen anderen Stoffen ent­schei­dend für die Wachs­tums­ge­schwin­dig­keit eines jungen Hundes ist (Näheres dazu im Artikel »Gewichts­zu­nahme und Wachs­tum bei Welpen«). Wird zu viel Vitamin A gefüt­tert, kann dies das Wachs­tum beschleu­ni­gen und für nega­tive Effekte wie Kno­chen­haut­ent­zün­dun­gen oder einen insta­bi­len, »weichen« Gang sorgen. Es schadet daher nicht, vor dem Kauf eines Wel­pen­fut­ters zu schauen, wie viel Vitamin A der Hund bei der emp­foh­le­nen Tages­do­sis an Futter zu sich nehmen würde.

Die emp­foh­lene Dosie­rung für Vitamin A liegt bei 75-100IE pro Kilo­gramm Kör­per­masse pro Tag bei aus­ge­wach­se­nen Tieren, bei Hunden im Wachs­tum sowie träch­ti­gen und säu­gende Hün­din­nen 210 bis 250IE pro Kilo­gramm Kör­per­masse. In nen­nens­wer­ten Mengen ent­hal­ten ist pflanz­li­ches Vitamin A, das heißt das Pro­vit­amin A, die Vor­stufe von Retinol, vor­wie­gend in Karot­ten, Hage­but­ten, Apri­ko­sen, Spinat, Feld­sa­lat, Peter­si­lie, Kresse, Fenchel und Brenn­nes­sel, aktives Vitamin A in Leber, Fisch und Ei. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>