↑ Zurück zu Fellpflege

Sollte ich meinen Hund waschen?

Das Waschen des Hundes ist ein recht umstrit­te­nes Thema. Manche schwö­ren darauf, dass nur so das Fell gepflegt aus­sieht, doch kann das Waschen die natür­li­che Fett­schicht von Haut und Fell auch zer­stö­ren. Nor­ma­ler Weise ist es nicht nötig, einen Hund zu waschen. Durch die rich­tige Ernäh­rung und regel­mä­ßi­ges Bürsten erhält das Fell einen natür­li­chen Glanz, der zusätz­li­che Ein­griffe unnötig macht. Bei starken Ver­schmut­zun­gen kann es aller­dings hin und wieder vor­kom­men, dass das Aus­bürs­ten des Drecks nicht genügt, beson­ders im Falle stin­ken­der Gülle. 

 

Sollte der Hund wirk­lich einmal gewa­schen werden müssen, sollte dies zunächst mit klarem Wasser gesche­hen. Für her­kömm­li­chen Dreck genügt dies bereits, um den Hund wieder sauber zu bekom­men. Bei stin­ken­den Sub­stan­zen wie Gülle neigt man aller­dings gerne mal dazu, zu gut rie­chen­dem Shampoo zu greifen. Das Problem: Es reinigt das Fell nicht in erster Linie, sondern nimmt Fett weg, was beson­ders bei Pro­duk­ten für die Anwen­dung beim Men­schen gilt. Möchte man also Shampoo ver­wen­den, sollte es auf jeden Fall ein Produkt für Hunde sein, außer­dem sollte das Shampoo rück­fet­tend sein, sodass es die natür­li­che Fett­schicht nicht derart angreift. 

 

Beim Waschen ist aber vor allem wichtig, auch nur die rich­ti­gen Stellen zu waschen. Das heißt erstens, nur die wirk­lich ver­schmutz­ten Stellen ein­zu­schäu­men und das rest­li­che Fell nicht unnötig mit­zu­wa­schen, zum anderen die emp­find­li­chen Partien wie Augen und Ohren zu meiden, sodass der Hund dort keinen bren­nen­den Schaum abbe­kommt.

 

Nach dem Waschen sollte der Hund gut trocken gerub­belt werden und auch das Bürsten nach dem Trock­nen bietet sich an, um even­tu­ell heraus gelös­tes Fell – beson­ders zur Zeit des Fell­wech­sels – noch zu ent­fer­nen.

Wie immer macht auch hier die Dosis das Gift: Auch mit rück­fet­ten­den Sham­poos sollten sich die Waschun­gen in Grenzen halten, um Fell und Haut nicht unnötig zu belas­ten und aus dem Gleich­ge­wicht zu bringen. Also lieber erst einmal nur zum klaren Wasser greifen (oder bei ent­spre­chen­den Tem­pe­ra­tu­ren mit dem Hund Schwim­men gehen) und nur im äußers­ten Notfall zu Shampoo greifen und dieses am besten über den Fach­han­del oder den Tier­arzt bezie­hen. Aus­ge­nom­men sind natür­lich medi­zi­nisch not­wen­dige Waschun­gen, zum Bei­spiel bei Milben- oder Floh­be­fall.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>