↑ Zurück zu Barf / Rohfütterung

Milchprodukte

MilchprodukteWie im Artikel zu den Ver­dau­ungs­en­zy­men beschrie­ben, pro­du­ziert der Hund Laktase, welche Laktose (Milch­zu­cker) auf­spal­ten und zu Glukose sowie Galak­tose (Schleim­zu­cker) umwan­deln kann. Aller­dings nimmt die Menge der pro­du­zier­ten Laktase nach dem Wel­pe­n­al­ter stark ab. Eine Lak­to­s­ein­to­le­ranz bezie­hungs­weise eine Emp­find­lich­keit in höherem Alter, beson­ders wenn bis dahin keine Milch­pro­dukte ver­füt­tert wurden, ist also durch­aus möglich. Selbst wenn ein Hund stetig Milch­pro­dukte zu sich nimmt, sinkt die Kon­zen­tra­tion der Laktase mit dem Alter all­mäh­lich. Außer­dem ent­hal­ten Milch­pro­dukte Pro­bio­tika (Milch­säu­re­bak­te­rien), welche sich angeb­lich positiv auf die Ver­dau­ung aus­wir­ken und zum Bei­spiel bei Durch­fall hilf­reich sein können (sofern der Hund die Laktose wie­derum ver­trägt).

 

Theo­re­tisch können dem Hund also Milch­pro­dukte ange­bo­ten werden, solange er diese ver­trägt. Eine Unver­träg­lich­keit macht sich vor­wie­gend in Form von Blä­hun­gen und Durch­fall bemerk­bar. Beson­der­hei­ten in der Zube­rei­tung gibt es keine zu beach­ten, die Milch­pro­dukte können so ver­füt­tert werden, wie sie im Handel erhält­lich sind. Mit ihnen kann die täg­li­che Fut­ter­ra­tion gerne hin und wieder auf­ge­peppt werden.
Beim Barfen ist die Füt­te­rung von Milch­pro­duk­ten nicht unbe­dingt not­wen­dig. Wenn sie ver­füt­tert werden, sollten sie nicht mehr als 5% der Tages­ge­samt­ra­tion aus­ma­chen. Sollte der Hund zu Über­ge­wicht neigen oder eine Gewichts­zu­nahme bei Füt­te­rung von Milch­pro­duk­ten zeigen, sollten diese von der Mus­kel­flei­schra­tion, nicht von den Bei­la­gen oder ähn­li­chem abge­zo­gen werden.

 

Welche Milchprodukte darf ein Hund fressen?

  • Butter: auf­grund ihres hohen Fett­ge­halts nicht für die regel­mä­ßige Füt­te­rung geeig­net, kann aber bei Bedarf als »Appe­tit­an­re­ger« zu anderen Lebens­mit­teln ver­wen­det werden (z.B.bei schlech­ten Essern, Medi­ka­men­ten­ga­ben o.ä.)
  • But­ter­milch
  • Dick­milch
  • Frischkäse/körniger Frischkäse/Hüttenkäse
  • Joghurt 
  • Käse
  • Kefir
  • Milch (Kuh- und Zie­gen­milch)
  • Sahne: auf­grund ihres hohen Fett­ge­hal­tes nicht für die regel­mä­ßige Füt­te­rung geeig­net, kann höchs­tens als »Appe­tit­an­re­ger« zu anderen Lebens­mit­teln ver­füt­tert werden (z.B.bei schlech­ten Essern, Medi­ka­men­ten­ga­ben o.ä.), führt häufig zu Durch­fall
  • saure Sahne: eben­falls sehr fett­hal­tig, sollte daher nur in Maßen ver­füt­tert werden
  • Sau­er­milch

Eine Über­sicht der Lebens­mit­tel, die Hunde für Hunde giftig oder nur bedingt bekümm­lich sind, finden Sie unter »Welche Lebens­mit­tel sind poten­ti­ell giftig für Hunde?«, eine aus­führ­li­che Liste aller für Hunde ungif­ti­gen Lebens­mit­tel unter »Welche Lebens­mit­tel darf mein Hund fressen?«.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>